„Mittelweg“ in Sachen Öffnung

Bürgermeister Ludwig (SPÖ) will am Donnerstag über weitere Öffnungsschritte entscheiden.
© Pixabay

Wiens Gastronomie könnte sich noch länger gedulden müssen.

Am Dienstag kündigte Wiens Bürgermeister Michael Ludwig an, dass er sich erneut mit Fachleuten beraten und danach über ein weiteres Vorgehen entscheiden wolle. Nähere Details wurden noch nicht genannt. Fraglich ist, ob Wien ab 19. Mai alle Bereiche gleichzeitig aufsperren wird. Laut Ludwig brauche es großes Fingerspitzengefühl um zu entscheiden in welchem Abstand man welche Schritte setze. Dazu werde es am Donnerstag eine Videokonferenz mit Experten geben. Man wolle weitere Perspektiven einschließen, gab dabei aber zu bedenken, dass jede Prognose über 14 Tage hinaus sei schwierig sei. Man wolle künftige Schritte gut überlegt setzen und kein Risiko eingehen den Öffnungsprozess zu gefährden, sagte der Bürgermeister. Außerdem soll die Sicherheit der Bevölkerung nicht gefährdet werden. Man würde die Situation in Vorarlberg genau beobachten. Dort seien die Zahlen nach den Öffnungen wieder gestiegen. Von daher stellte Ludwig einen „Mittelweg“ in Aussicht. Dieser soll den Wunsch der Bevölkerung nach Öffnung mit Verantwortung für die Sicherheit und Gesundheit kombinieren. Im Raum stehe ein zurückhaltendes Vorgehen in Sachen Gastronomie. Lokale könnten erst wieder Ende Mai aufsperren.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email