Minus 84,5 Prozent bei Oktober-Nächtigungen

In Wien gab es letztes Monat 242.000 Nächtigungen.
© Pixabay

Hotelzimmer

Die Coronakrise macht dem Wiener Tourismus weiterhin schwer zu schaffen: Im Oktober brachen die Nächtigungen um 84,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat ein. Nur 242.000 Übernachtungen wurden in der Bundeshauptstadt gezählt – rund die Hälfte davon durch österreichische Gäste, wie der Wien-Tourismus am Freitag (20.11.) in einer Aussendung mitteilte.

Die Ankünfte gingen um 85,3 Prozent auf 105.000 zurück. Die durchschnittliche Auslastung der Hotelbetten sank auf 11,8 Prozent (10/2019: 64,7 Prozent), jene der Zimmer auf rund 15 Prozent (10/2019: rund 84 Prozent). Insgesamt waren im Oktober rund 55.000 Hotelbetten in Wien verfügbar, das waren rund 11.000 Betten weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Auch die bisherige Jahresbilanz ist naturgemäß von der Corona-Pandemie geprägt. Mit 4,417.000 Nächtigungen von Jänner bis Oktober liegt Wien knapp 70 Prozent unter dem Vorjahreswert des selben Zeitraums. Das schlägt sich auch in den Umsätzen der Beherbergungsbetriebe nieder: Dieser brach bis inklusive September – für Oktober gibt es noch keine Zahlen – um mehr als zwei Drittel (minus 71,5 Prozent) ein. In Summe nahm die Wiener Hotellerie heuer bis dato knapp 209 Mio. Euro ein.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email