MG MedienGruppe probt den Ernstfall

Für den Fall, dass der Betrieb aufgrund des Corona-Virus zur Quarantänezone erklärt wird.

Natürlich muss auch im Mediengeschäft jedem klar sein, dass eine Infektion von einem einzigen Redakteur in einem Verlagshaus zur Sperre des Betriebs führen und der Betrieb zur Quarantänezone erklärt wird. Um sich darauf einzustellen und dem vorzubeugen, haben alle redaktionellen Mitarbeiter der MG MedienGruppe Zugangsdaten und Möglichkeiten, im Home-Office zu arbeiten. Sie sehen deshalb heute Früh erste Meldungen, die in einem Testbetrieb von den Wohnungen der Redakteure der MG MedienGruppe eingepflegt wurden.

Unterschied wird dies für Sie, geschätzte Leser und Partner der MG MedienGruppe, keinen machen: Wie Sie sich an den Meldungen, die Sie heute finden, vergewissern können. Die Meldungen tragen den kleinen Zusatz „vzH“ (von zu Hause).

 

Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email