Märzlese statt Eiswein

Dieser Wein reflektiert sehr stark die Klimaveränderung.
© Stephan Huger

Lukas Rieder: „Aufgrund der milden Temperaturen ist kein Eiswein mehr machbar.“

Premiere am Weingut WEINRIEDER. Das Winzerduo, das Top-Gastronome wie Wolfgang Puck, Dieter Müller oder Jean-Claude Bourguell beliefert, konnte erstmals Anfang März ernten.
Die Weinernte 2019 wurde damit fast sieben(!) Monate oder186 Tage nach Beginn bei frühlingshaften Temperaturen mit einer Märzlese im heurigen Jahr abgeschlossen. Begünstigt durch den zweitwärmsten Winter der Messgeschichte war es für den Spitzenwinzer in Poysdorf im Weinviertel möglich, von der Sorte Grüner Veltliner einen hochwertigen Süßwein in Form einer Trockenbeerenauslese zu ernten.
Nachdem es aufgrund der milden Temperaturen in diesem Winter keine Eisweinlese gab, aber 1,5 Hektar bester Grüner Veltliner-Trauben noch an den Stöcken hingen, setzten Fritz und Lukas Rieder auf volles Risiko und ließen die Trauben bis Anfang März 2020 hängen. Der Lohn dafür: eine exklusive Märzlese des Jahrgangs 2019. Durch die Dickschaligkeit des Veltliners beziehungsweise der Luftigkeit der Lage des Weingartens, waren die Trauben im perfekten Zustand. Die schonende Pressung ergab eine dickflüssige Essenz mit enormer Komplexität und intensiver Frucht nach grünen Äpfeln. Der Wein wird als „Sweet March“ Ende des Jahres vorgestellt werden.

 

 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email