Lufthansa: Teuerstes Ticket kostet 24.000 Dollar

Umgerechnet rund 22.650 Euro kostet ein Flug von San Francisco nach Frankfurt und zurück
©unsplash

Die Luftfahrtbranche erholt sich schneller als erwartet von der Pandemie – droht ein Kapazitätsengpass?

24.000 Dollar, oder umgerechnet etwa 22.650 Euro, kostet das aktuell teuerste Flugticket der deutschen Lufthansa. Wie Carsten Spohr, der Chef der Airline, am gestrigen Donnerstag im Aviation Club of Washington in der US-Hauptstadt berichtete, handle es sich dabei um einen Erste-Klasse-Flug von San Francisco nach Frankfurt und zurück. Wer nun denkt, diesen Preis würde doch kein Mensch freiwillig bezahlen – falsch gedacht. Sogar diese Rickets seien laut Spohr derzeit ausverkauft. Der Grund dafür: Die Lufthansa erhole sich schneller von den Einbrüchen der Corona-Pandemie als erwartet.

Ihm zufolge seien es die Osterferien gewesen, „die den Umschwung gebracht haben von zu vielen Ressourcen für zu wenige Passagiere zu plötzlich zu vielen Passagieren für zu wenige Ressourcen.“ Flüge nach Nordamerika seien dabei besonders beliebt, weswegen man die Zahl der angeflogenen Ziele in den USA auf 25 erhöht habe. Und das sind mehr als noch vor der Krise. „Ich glaube, in der Sommersaison, um ehrlich zu sein, sind wir sowieso schon ausgebucht“, so Sphor. Die Passagiere würden die Luftfahrtbranche nicht mehr als „Bankrott-Industrie“ sehen, wie dies in den letzten zwei Pandemie-Jahren der Fall gewesen sei. Vielmehr erwarten sie sich Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit.

Trotz der rasant gestiegenen Nachfrage für Flüge könne man aber nicht ohne weiteres aufstocken. Ein besonders großes Problem sei aktuell nämlich der Personalmangel, weswegen man nun verstärkt um Arbeitskräfte mit verschiedensten Qualifikationen werben müsse. „Lassen Sie uns dafür sorgen, dass sich herumspricht, wie aufregend es ist, in dieser Branche zu arbeiten.“

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email