Lufthansa: Klimaziele gefährden Wettbewerb

Die Vorschläge der EU zur Reduktion der CO2-Emissionen würden der Lufthansa Nachteile gegenüber außereuropäischen Airlines einbringen.
©unsplash

Der Druck zur Nachhaltigkeit für Airlines auf der ganzen Welt steigt.

Die deutsche Lufthansa betrachtet das von der EU-Kommission vorgeschlagene Klimapaket „Fit for 55“ äußerst kritisch. Demnach würde der diskutierte verschärfte Emissionshandel, eine europäische Kerosinsteuer und verbindliche Beimischungsquoten für nachhaltige Kraftstoffe (SAF) die Wettbewerbsposition für europäische Fluggesellschaften gefährden. Aufgrund der dabei entstehenden Kosten würden künftig außereuropäische Konkurrenten ihre Passagiere nicht wie bisher über die EU-Drehkreuze leiten, sondern vermehrt etwa über die Türkei, Russland oder den Mittleren Osten, so die Befürchtung.
Laut der Lufthansa-Gruppe könnte bei Umsetzung des Klimapaketes bis 2035 ein Mehrkostenbetrag von 15 bis 20 Milliarden Euro entstehen – und das nur für die Airlines selbst. Europäischen Mitbewerbern würde es ähnlich ergehen. Bislang ist allerdings noch nichts entschieden, da das europäische Parlament sowie die Mitgliedsstaaten auch noch erheblichen Einfluss auf die Umsetzung der Vorschläge nehmen können.
APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email