Lufthansa kämpft mit Krankenständen – 5.000 Koffer bleiben liegen

Koffer per Lkw nach München gebracht
©unsplash

Bayern bestätigt Lagerung von 5.000 Koffern

Die AUA-Mutter Lufthansa kämpft mit hohen Krankenständen, vor allem beim Bodenpersonal. Dadurch bleiben auch viele Koffer liegen. Nach „Bild am Sonntag“-Informationen bleiben allein am Frankfurter Flughafen täglich 5.000 Koffer von Lufthansa-Passagieren am Boden zurück. Inzwischen würden Koffer per Lkw nach München gebracht, um dort in Flugzeuge verladen zu werden.

Bild am Sonntag (BamS) zitiert einen Lufthansa-Sprecher mit den Worten: „Die Krankenquoten bei unserem Bodenpersonal sind stark angestiegen. Aufgrund von Corona-Infektionen, aber auch bedingt durch Überlastung erreicht der Krankenstand hier bis zu 30 Prozent. Beim fliegenden Personal in Cockpit und Kabine ist die Quote deutlich geringer im einstelligen Bereich.“

Herrenlose Koffer würden jetzt von verschiedenen deutschen Flughäfen per Lkw nach München transportiert. Nach Angaben des bayerischen Verkehrsministeriums lagern aktuell am Flughafen München rund 5.000 Koffer verschiedenster Fluggesellschaften, die noch ihren Besitzern zugestellt werden müssen. Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter(CSU) bestätigte der „BamS“: „Bayern entlastet andere Flughäfen.“ Der Flughafen stelle dafür die Lagerflächen zur Verfügung, die Zustellung müsse die jeweilige Fluggesellschaft übernehmen.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email