Lockerung für Nachtgastronomie nicht fix

Ab 1. August wird „beim Zulassen der epidemiologischen Situation“ die Sperrstunde verlängert.
© Pixabay

Typische Bar

Die Nachtgastronomie darf vorsichtig Hoffnung schöpfen: Die in Aussicht gestellte weitere Lockerung für sie und eine Verlängerung der Sperrstunde bis 4 Uhr früh ab 1. August wird es nur geben „wenn die epidemiologische Situation es zulässt“ – das hat das Gesundheitsministerium am Freitag (3.7.) gegenüber der APA betont. Die endgültige Entscheidung soll erst am 15. Juli getroffen werden.

„Es gibt gute Konzepte, aber alles hängt von der epidemiologischen Situation ab“, heißt es in einer Stellungnahme des Ministeriums. „Wenn sie sich verbessert und stabilisiert, dann könnte eine Öffnung der Nachtgastronomie realistisch werden. Aber bei Fortsetzung oder Verschlechterung der derzeit unsicheren Lage wird eine Öffnung kurzfristig nicht möglich sein.“

Wenn alles gut geht, sieht der Plan vor, dass die Lokale ab 1. August mit einer Belegung von maximal 60 Prozent der zugelassenen Personen bzw. maximal 200 Personen aufsperren dürfen. Ab Mitte August sollen die Lokale dann bis zu 750 Leute bewirten dürfen.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email