Leidenschaft zum Erfolg

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter Österreichs Skifahrern. Den Erfolg feierten auch Gäste aus Wirtschaft und Sport beim Gösser-Abend in Kitz.
© GEPA pictures / Brau Union Österreich

Gute Stimmung am Gösser-Abend: Magne Setnes (l.), Vorstandsvorsitzender der Brau Union Österreich, brachte Heineken-CEO Jean-Francois van Boxmeer (r.) gemeinsam mit Gösser-Testimonial Hans Knauß und dessen Frau Barbara die österreichische Bierkultur näher.

Die österreichischen Skifahrer haben eindrucksvoll bewiesen, dass die Leidenschaft für das, was man tut, zum Erfolg führt. Dies verbindet die Stars des Skiwochenendes in Kitzbühel, Matthias Mayer, Vincent Kriechmayr und Marco Schwarz, mit Gösser, laut eigenem Slogan „Österreichs bestem Bier“. Denn sowohl im Sport als auch beim Bierbrauen kommt es darauf an, wie man aus guten Zutaten das Beste herausholt. Nur was man mit Leidenschaft macht, macht man gut. Diese Gemeinsamkeit zeigt sich auch im aktuellen Gösser TV-Spot mit Gösser-Testimonial Hans Knauß, Max Franz, Hannes Reichelt und Vincent Kriechmayr.
Zum Auftakt des legendären Kitzbühel-Wochenendes fand am Freitag nach dem Super-G der Herren der inzwischen traditionelle Gösser-Abend mit hochkarätigen Gästen aus Wirtschaft und Sport statt. Unter den zahlreichen Gästen war auch Heineken-CEO Jean-Francois van Boxmeer, der die österreichische Leidenschaft für Bier und den Skisport gebührend mitfeierte. Sportmoderator und -kommentator Oliver Polzer führte durch das Programm des Abends.

Gösser – nachhaltig gebraut
Gössers Siegeszug beginnt 1860, als der Unternehmer Max Kober Teile des Stiftes Göss erwirbt und die dortige Klosterbrauerei reaktiviert. Heute ist Gösser mit einer spontanen Bekanntheit von 73 Prozent die bekannteste Biermarke Österreichs, mit einem nationalen Marktanteil von 14,8 Prozent (Quelle: Nielsen, Wert 2018). Damit ist Gösser das meistverkaufte und beliebteste Bier Österreichs. Für die Biererzeugung verwendet die Gösser Brauerei heimische Naturprodukte: erneuerbare Energien im Produktionsprozess, Brauwasser aus dem eigenen Quellschutzgebiet, Braugerstensorten aus dem Osten Österreichs und Hopfen aus dem südsteirischen Leutschach. Darüber hinaus nimmt die Brauerei Göss eine Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit ein. Neben Abwärme eines benachbarten Betriebs, Abwärme aus dem eigenen Produktionsprozess und Solarenergie wird Energie eingesetzt, die aus Reststoffen der Brauerei erzeugt wird. Dafür gab es bereits den Energy Globe Austria, den EU Sustainable Energy Award inkl. EU Citizens Choice Award oder den IEA SHC Solar Award.

 

 

 

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email