Leichte Erholung im Einzelhandel

In der Eurozone ist der Absatz im Vergleich zum Vormonat, im Februar, um 3 Prozent und in der EU um 2,9 Prozent gestiegen.
© Pixabay

Der Umsatz im Einzelhandel zeigte eine Steigerung im Februar.

Dies teilte die EU-Statistikbeh√∂rde Eurostat am Montag¬†mit. √Ėsterreich konnte von allen EU-Staaten mit einem Plus von 28,1 Prozent den gr√∂√üten Anstieg verzeichnen. Im Jahresvergleich betrachtet muss man jedoch Einbu√üen hinnehmen. In der Eurozone fielen die Einbu√üen um 2,9 Prozent, in der EU um 2,2. Den st√§rksten R√ľckgang hatten Frankreich und Ungarn zu verzeichnen. Im Februar gingen die Ums√§tze jeweils um 1,2 Prozent zur√ľck. Im Jahresvergleich war nur Belgien mit 11 Prozent st√§rker als √Ėsterreich. Der heimische Einzelhandel verzeichnete ein Umsatzplus von 5,2 Prozent. Mit einem R√ľckgang von 15,4 Prozent musste Portugal den st√§rksten Umsatzr√ľckgang hinnehmen. Das Absatzvolumen stieg in den Eurostaaten im Februar 2021 um 6,8 Prozent und bei Motorkraftstoffen um 3,7 Prozent, bei Nahrungsmitteln, Getr√§nken und Tabakwaren sank das Volumen¬†um 1,1 Prozent. In der EU verzeichnete das Absatzvolumen im Einzelhandel ein Plus von 6,2 Prozent und bei Motorkraftstoffen ein Plus von 2,4 Prozent. Auch hier sank das Volumen bei Nahrungsmitteln, Getr√§nken und Tabakwaren. Allerdings nur um 0,8 Prozent.
APA/red
 

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner