Legendäres Roosevelt Hotel schließt die Pforten

Das Haus in Manhattan war mehrmals auch Schauplatz von berühmten Filmen.
© Unsplash/Brendan Church

Außenansicht des Roosevelt Hotels in New York

Wie der amerikanische Nachrichtensender CNN von einem Hotelsprecher erfuhr, soll das Roosevelt Hotel mit seiner fast hundertjährigen Geschichte noch vor Jahresende für immer geschlossen werden. Laut NBC New York ist die Schließung des Betriebes schon für Ende Oktober geplant. Das Haus ist auf den US-Präsidenten Theodore Roosevelt (1858 – 1919) getauft und gilt als Wahrzeichen von New York. Es verfügt über 1.025 Zimmer, darunter 33 Suiten. Seit 2005 ist es im Besitz von Pakistan International Airlines.

Bekanntheit hat das Roosevelt Hotel vor allem dadurch erlangt, dass es Schauplatz von mehreren berühmten Filmen wie „Malcolm X“, „Wall Street“ und „The Irishman“ war. Außerdem soll laut Angaben von CNN im Jahr 1948 der republikanische Präsidentschaftskandidat Thomas Dewey in dem Gebäude, das als Wahlkampfzentrale umfunktioniert wurde, fälschlicherweise den Sieg über seinen demokratischen Herausforderer Harry Truman verkündet haben.

Wie es mit dem Haus nach der Schließung weitergehen soll, ist derzeit noch völlig offen.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email