Land Burgenland forciert mit neuem Verein Weintourismus

Angebote sollen sichtbar gemacht und erweitert werden.
Pixabay

Burgenland setzt auf die verflüssigte Traube

Das Burgenland will mit einem neuen Verein verstärkt auf den Weintourismus setzen. Als Bindeglied zwischen Tourismus, Weinwirtschaft, Politik und Kultur soll der Verein bestehende Angebote sichtbar machen und erweitern. In vielen Ländern werde burgenländischer Wein getrunken – „es ist wesentlich und wichtig, die Menschen außerhalb des Burgenlandes auch ins Burgenland zu holen, um diesen Wein zu genießen“, sagte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ).

Der Verein Weintourismus Burgenland soll die Winzer bei ihren touristischen Angeboten unterstützen. Geplant sind Events, Verkostungen und neue Veranstaltungsformate. Das bestehende Angebot soll sichtbar gemacht und mittels Kampagnen verstärkt kommuniziert werden, sagte Christian Zechmeister, der als Geschäftsführer des neuen Vereins vom Österreich Wein Marketing ins Burgenland zurückkehrt. Er will durch die burgenländischen Betriebe touren, um das „weintouristische Wissen“ der Gastgeber zu erhöhen, sodass diese die Angebote ihren Gästen vermitteln können.

Außerdem werde es Maßnahmen im Bereich der Infrastruktur geben, kündigte Zechmeister an. „Wir arbeiten mit einem Produkt, das Alkohol enthält“ – folglich müsse auch dafür gesorgt werden, dass die Gäste sicher von Verkostungen zurück in ihre Unterkünfte kommen. Ein physischer Anlaufpunkt für den Weintourismus soll unter dem Schlagwort The Houses of Wine in Donnerskirchen geschaffen werden.

Das Potenzial sei groß, meinte Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Didi Tunkel. Schon 20 Prozent der Touristen würden wegen des Weines ins Bundesland kommen. „Wir stehen aber erst am Anfang. Ich denke, wir haben hier große Chancen, aber auch sehr viel zu tun“, betonte er. Erste kleinere Projekte des neuen Vereins sollen im Sommer vorgestellt werden.

 

apa

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email