Keine Shakes mehr in britischen McDonalds Filialen

Fastfoodriese sitzt auf dem Trockenen
©pixabay

Britischen McDonalds Filialen geht der Saft aus

Abgefüllte Getränke und Milchshakes sind in den 1250 McDonalds Filialen in England, Schottland und Wales derzeit nicht verfügbar. So teilte es eine Pressesprecherin des Unternehmens vergangenen Dienstag mit. Grund dafür sind Lieferschwierigkeiten aufgrund eines akuten Mangels an Lastkraftwagenfahrern. Ein Schicksal, das der Fastfoodriese mit Supermarktketten und branchennahen Unternehmen wie etwa KFC teilt.

Brexit deutlich spürbar

Eine Pensionswelle altgedienter Fahrer, fehlender Nachwuchs und gekänzelte Fahrerausbildungen angesichts der Pandemie sind hier nicht das eigentliche Übel. Die Hauptursache findet sich im Brexit, der dazu beigetragen hat, dass viele europäische Fahrer das Land verlassen haben. Der Branchenverband Road Haulage Associaction schätzt den Mangel auf rund 100 000 fehlende Fachkräfte. Komplizierte und teure Visa-Verfahren erschweren potenziellen Neuzugang, weshalb die Branche auf unbürokratische Lösungen pocht. Die britische Regierung hat zwischenzeitlich mit einer Lockerung der Arbeitszeitbeschränkung reagiert. Verbliebene Lastkraftwagenfahrer sitzen aktuell länger hinter dem Steuer.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email