Kaffeeröster Illy mit Umsatzrückgang

Der Gewinn ist auf fünf Mio. Euro geschrumpft.

Der italienische Kaffeeröster Illy schloss das Pandemie-Jahr 2020 mit einem Umsatzrückgang von 14 Prozent auf 446,5 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr ab. Auch der Nettogewinn ging zurück. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) lag bei 57,7 Mio. Euro. Den Umsatzrückgang erkläre man sich durch die Probleme der Gastronomie infolge der Pandemie. Laut dem Konzern habe man allerdings ein Wachstum des E-Commerce (plus 39 Prozent) und des Heimkonsums (plus 21 Prozent) verzeichnet. Die Verschuldung des Konzerns beträgt 103,3 Mio. Euro. Das sind 10,7 Mio. Euro weniger als Ende 2019. Der Finanzinvestor Rhone Capital stieg Ende Februar mit einer 20-prozentigen Beteiligung bei Illy ein. Der Privat-Equity-Fonds soll die Expansion in den USA und die Internationalisierung des italienischen Konzerns finanzieren. Das 1933 gegründete Unternehmen ist in 140 Ländern der Welt vertreten.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email