Italiener reisen wieder – Österreich gefragt

Pixabay

Italiener zieht es wieder zu Österreichs Touristen-Hotspots

Österreich Werbung: Reges Interesse an Sommeraufenthalten.

 

Mit der Lockerung der Covid-Schutzmaßnahmen wächst bei den Italienerinnen und Italienern die Lust nach Auslandsreisen – auch in Richtung Österreich. Das Büro der Tourismusmarketing-Organisation Österreich Werbung(ÖW) wird mit Anfragen von Personen überhäuft, die sich nach Urlaub sehnen und einen Aufenthalt hierzulande planen.

„Wir hoffen, dass dieses Jahr 80 Prozent der Italiener, die 2019 nach Österreich gereist sind, wieder einen Urlaub in Österreich verbringen werden. Das entspricht etwa einer Million Ankünfte. Wir wollen dorthin zurück, wo wir vor der Pandemie waren“, meinte Oskar Hinteregger, Leiter der Österreich Werbung in Italien, im Gespräch mit der APA in Rom.

Sorgen wegen der Pandemie, der internationalen Lage und der Inflation treiben die Menschen weniger als bisher ins Ausland und wer sich für einen Urlaub außerhalb der Heimat entscheidet, bucht später als in den vergangenen Jahren. Italiener sind bekanntlich notorische Spätbucher, und die Österreich Werbung bemüht sich gerade um sie. „Wir wollen weiterhin oben auf der Wunschliste der Destinationen italienischer Urlauber stehen, daher haben wir zwei große Werbekampagnen in Italien gestartet, in die wir circa 500.000 Euro investieren“, erklärte Hinteregger.

Mit Werbeaktionen im Fernsehen, in Printmedien und Sozialnetzwerken, sowie auf Youtube buhlt die ÖW in Italien um Touristen. 70 Prozent der Kampagne werden in elektronischen Medien betrieben, außerdem sind Medienkooperationen mit Verlagen geplant. Im Fokus der Werbekampagne stehen einerseits die Städte und andererseits das Angebot in der Natur. „Während der Pandemie hat der Urlaub in den Bergen und in der Natur sehr an Attraktivität gewonnen. Wir sind die beste Alternative zum Meer. Unser Angebot umfasst Natur und Kultur und die relativ kurze Distanz besonders für Norditaliener ist ein großer Anreiz“, meinte Hinteregger.

Die Reiselust ist nach zwei Jahren Pandemie sehr groß. 80 Prozent der Italienerinnen und Italiener denken in diesem Sommer an Urlaub, das ist der höchste Prozentsatz unter Österreichs Nachbarländern, geht aus einer Umfrage hervor, die die Österreich Werbung beauftragt hat. Für Familien ist jetzt das Angebot in der Alpenrepublik besonders attraktiv. „In den Pandemiejahren ist viel in den Beherbergungsbereich investiert worden. Zahlreiche Unterkünfte haben auf Upgrading mit Digitalisierung und Zusammenlegung von Zimmerbereichen gesetzt, sodass viele Familien-Apartments angeboten werden“, berichtet der Leiter der Österreich Werbung, die im Mailänder Büro sieben Mitarbeiter zählt.

An erster Stelle sehnen sich die Italienerinnen und Italiener nach Natur und erkundigen sich nach den Radfahrmöglichkeiten im Urlaub. Highlight sind die Radwege entlang der Donau und in der Alpe-Adria-Region. Gefragt ist auch Weitwandern. Dabei locken vor allem der Alpe-Adria-Trail und der Adler-Weg in Tirol.

Österreich punktet im Ausland auch mit seiner Gastronomie. So fokussiert das Bundesland Kärnten beispielsweise seine Werbung in Rom auf Kulinarik, die besonders die Herkunft der Lebensmittel hervorhebt. „Regionalität, heimische Lebensmittel und die traditionelle Kärntner Kulinarik werden immer mehr zum Aushängeschild für das Gästeerlebnis. Wir fördern bereits seit vielen Jahren diese enge Partnerschaft zwischen Tourismus, Gastronomie und der heimischen Landwirtschaft“, berichtete Eike Maidic, Marketing-Managerin der Kärnten Werbung.

 

apa

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email