Israel will für Touristen öffnen

Je nach Impfstoff gelten unterschiedliche Einreisebedingungen für Ausländer.
©unsplash

Israel ist beim Impffortschritt im weltweiten Vergleich ganz vorne dabei.

Ab 1. November möchte Israel die Corona-Sperre für Touristen aufheben, wie Regierungschef Naftali Bennett, Gesundheitsminister Nitzan Horowitz und Tourismusminister Joel Raswosow heute bekannt gaben. Allerdings bedarf der Plan noch eine Absegnung der Regierung.
Bis zuletzt durften Nicht-Einheimische nur in wenigen Ausnahmefällen einreisen, da sich das Land nach Beginn der Pandemie praktisch abgeschottet hatte. Eine Lockerung der Maßnahmen hatte man immer wieder hinausgezögert – bis jetzt.

Impfstoff entscheidend

Allerdings hängen die Einreisebestimmungen vom jeweiligen Impfstoff ab: Ausländer, die zwei Dosen des Pfizer/Biontech-Impfstoffes erhalten haben, dürfen sieben Tage nach der zweiten Dosis einreisen. Bei den Herstellern Moderna, Astrazeneca, Sinovac oder Sinopharm muss zwei Wochen nach Zweitimpfung abgewartet werden, ebenso wie bei Johnson & Johnson, wo bereits eine Dosis ausreicht.
Auch Genesenen werden die Grenzen geöffnet. Diese benötigen zumindest eine Dosis eines beliebigen, von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) genehmigten Vakzins. Zudem wird ungeimpften, genesenen Personen auch die Einreise erlaubt, wenn sie mindestens elf Tage nach einem positiven Testergebnis vergangen sind.
APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email