Impulskäufe in den Geschäften

Erste Bilanz am Tag der Öffnung
© Pixabay

Am 19. Mai sind nach mehr als sechs Monaten „Lockdown Light“ die Türen zur Gastronomie, Hotels, Sport-, Kultur- und Kunsteinrichtungen wieder aufgegangen. Trotz des schlechten Wetters hat es viele Österreicher in die Geschäfte gelockt. „Für unsere Händler bedeutet der heutige Tag mit der Rückkehr zu den normalen Geschäftszeiten und der Öffnung von Gastronomie und Hotellerie einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Normalität und wirtschaftlichem Comeback. Je besser es den Hotels, Kaffeehäusern und Gastwirten geht, desto stärker profitieren auch die heimischen Geschäfte von steigenden Besucherzahlen und Impulskäufen. Im Mai erhoffen wir uns dadurch pro Woche einen Mehrumsatz von 100 Millionen Euro im Vergleich zur bisherigen Umsatzentwicklung seit der Öffnung des Handels“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Wie nachhaltig der Aufschwung im Handel tatsächlich ist, wird sich jedoch erst in den kommenden Wochen zeigen können. „Die vom Handelsverband prognostizierten Einmaleffekte sind eingetreten, heute darf sich insbesondere der heimische Handel in den Shoppingzentren über ein Umsatzplus freuen. Wir hoffen jetzt auf ein nachhaltiges „Klima der Zuversicht“, indem sich auch die Einkommenserwartung der Menschen stabilisiert. Für einen erfolgreichen Neustart könnten wir in den kommenden Tagen auch gutes Wetter brauchen, damit auch Stadt und Ortskerne in den Regionen weitere Zuwächse verzeichnen.“, so der Branchensprecher Will.

PA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email