Hotelpreise bis zu 15% höher

Aufgrund steigender Energie- und Personalkosten könnte Urlaubern künftig eine Preiserhöhung von bis zu 15 Prozent drohen
©unsplash

Hotels müssen die Preise anheben, um kostendeckend zu arbeiten

Die hohen Energiepreise fressen aktuell nicht nur den Autofahrern ein Loch in die Geldbörse. Auch der Urlaub dürfte dadurch künftig teurer werden. Egal ob es der Sprit des Hotel-Shuttles oder das Gas für die Hotelheizung oder -küche ist – die Branche steht künftig vor deutlich höheren Kosten, wie ÖHV-Präsident Walter Veit am Dienstag im Ö1-„Morgenjournal“ erläuterte. Deshalb fordert er die Wiedereinführung der Energieabgabenrückvergütung und das Verschieben der ökosozialen Steuerreform.
Neben den Energie- und Lebensmittelpreisen steigen aber auch die Personalkosten. Deswegen „müssen die Hotels die Preise heuer um zumindest 10 bis 15 Prozent anheben, um kostendeckend zu arbeiten“, meinte Susanne Kraus-Winkler, die Hotelierssprecherin in der Wirtschaftskammer Österreich, am Montag laut „Kurier“.
Besonders betroffen: Anbieter von Busreisen. Max Schlögl, Geschäftsführer von Gruber Reisen, spricht sich im Ö1-Bericht für eine Senkung der Mineralölsteuer aus. Sollte dies nicht passieren, würden die Kunden in Zukunft zwangsläufig mit höheren Preisen rechnen müssen. Auch der steirische Reiseveranstalter Hermann Retter, der auf Busreisen spezialisiert ist, sieht angesichts der hohen Spritpreise Handlungsbedarf. „Wenn die Treibstoffpreise so davon galoppieren, müssen wir beim Preis was tun“, sagte Retter zum „Kurier“.
APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email