Hopfen und Malz ist nicht verloren

Überschäumende Bestandsaufnahme der österreichischen Bierkultur.
@ Pixabay/Mabel Amber

Knapp 60 Prozent der ÖsterreicherInnen trinken mehrmals im Monat Bier

Zum elften Mal hat das Market Marktforschungsinstitut im Auftrag der Brau Union Österreich eine Studie zur Bierkultur in Österreich durchgeführt. Erstes überschäumendes Fazit: Nach dem Rückgang der Vorjahre kommt es wieder zu einer leichten Zunahme des täglichen beziehungsweise wöchentlichen Bierkonsums im Jahr 2019.

Knapp 60 Prozent der österreichischen Bevölkerung trinken zumindest mehrmals im Monat Bier. 29 Prozent geben den Gusto auf den typischen Geschmack als Trinkmotiv an. 22 Prozent konsumieren alkoholfreies Bier. Neue Erkenntnis: Rund ein Sechstel der Österreicher genießt „Hopfen & Malz“ nach dem Sport. 2087 Österreicher ab 18 Jahren wurden bei der Studie befragt.

„Erfreulich ist, dass konstant fast 90 Prozent der Österreicher Bier für die österreichische Getränkekultur als (sehr) wichtig erachten und auch fast ebenso viele ein verbessertes beziehungsweise gleichbleibendes Image von Bier in den letzten zehn Jahren sehen“, erklärt Magne Setnes, Vorstandsvorsitzender der Brau Union Österreich.

 

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email