Hitzewelle und Dürre in Italien

Afrikanischer Hochdruck treibt Temperaturen auf 30 Grad
© Pixabay

Italien stöhnt im Würgegriff „Hannibals“. Der afrikanische Hochdruck lässt die Temperaturen im Land auf 30 Grad klettern. Die Wetterexperten warnen vor den Temperaturen am Wochenende. Diese könnten nämlich das Rekordhoch von Mai 2023 übertreffen. Die für Mai ungewöhnliche Hitzewelle verschärft die Dürre im Land, die bereits seit Monaten anhält.

In Italien regnet es seit Monaten nicht. Mit Sorge wird die Entwicklung des längsten Flusses des Landes – des Po – beobachtet. Dessen Pegel ist aufgrund der Wetterbedingungen stark unter den Normalwert gesunken. In den norditalienischen Regionen, durch die der 652 Kilometer lange Fluss fließt, herrscht bereits seit Monaten Besorgnis wegen Wassermangels.

So sei der größte italienische Fluss nicht mehr wiederzuerkennen, da die meisten Teile des Flussbettes mit Sand bedeckt seien. Mit negativen Folgen, denn das Gewässer ist für das Ökosystem der Po-Ebene von grundlegender Bedeutung. Mehr als 30 Prozent der landwirtschaftlichen Produktion und die Hälfte der Viehzucht ist aufgrund des Wassermangels gefährdet, warnte der Bauernverband Coldiretti. Die Schwierigkeiten erstrecken sich auf einen großen Teil Italiens, wo es aufgrund der hohen Temperaturen für die Bewässerung der Kulturen an Wasser mangelt. Das könnte sich auch auf die Landwirtschaftsproduktpreise niederschlagen, kritisiert Coldiretti.

Das Umweltministerium in Rom klagt über erhebliche Versorgungsengpässe in Norditalien aufgrund des ausbleibenden Regens und defekter Wasserleitungen. Eine Reihe Zuflüsse des Po verzeichnen wegen des Niederschlagrückgangs gravierenden Wassermangel. Auch die Pegel des Comer Sees und des Lago Maggiore sind stark gesunken.

Die Po-Ebene und norditalienischen Städte wie Turin, Mailand und Bologna sind von den heißen Temperaturen am meisten betroffen, so Antonio Sanò, Direktor und Gründer der Website „ilMeteo.it“. Besonders ältere Menschen hätten mit der anhaltenden Hitze zu kämpfen, die Italien im Würgegriff hält.

 

APA /Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email