Herkunftskennzeichnung in Gastro diskutiert

Laut Regierungsprogramm sollen strengere Regeln kommen. Für die Gastronomie soll es bei Freiwilligkeit bleiben.

Die Vereinigung von Biowirten will mit einem neuen Verordnungsentwurf eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung einführen. Seitens der Gastronomie-Vertreter soll dies nur freiwillig geschehen.

Die unabhängige Interessensvertretung der österreichischen Biogastronomen, „Die BiowirtInnen“ und die „Ramsauer Bioniere“, übermittelte den Entwurf zur Lebensmittelkennzeichnung Gesundheitsminister Rudolf Anschober. Gemeinsam versorgen die beiden Organisationen nach eigenen Angaben über 500.000 Konsumenten pro Jahr.

Bis jetzt sei die Gastronomie von der verpflichtenden Herkunftskennzeichnung ausgenommen. Seitens der Vertreter sollen die strengeren Regeln auch hier anwendbar sein, um die Herkunft der Lebensmittel nachzuvollziehen.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email