Hauptweinländer bangen um Ernte

Schlechte Weinernte in Spanien, Frankreich und Italien befürchtet
© Unsplash

Deutlich erhöhte Traubenqualität lässt dennoch auf Qualitätsweine hoffen

Der Europäische Bauernverband Copa Cogeca befürchtet eine besonders schlechte Weinernte in Italien, Spanien und Frankreich. Die Produktion in den drei Hauptweinländern Europas könnte für den Zeitraum 2021/2022 um knapp 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sinken, teilte der Verband am Montag mit.
Zusätzlich zu Frösten im Frühjahr, die etwa 30 Prozent der Anbauflächen in Frankreich und Norditalien dezimiert hätten, hätten Hagel, Dürre und Krankheiten die Verluste noch vergrößert. Die Qualität der Trauben sei jedoch deutlich höher und lasse auf Qualitätsweine hoffen. Für Deutschland und Österreich wird eine ähnliche Produktionsmenge wie im Vorjahreszeitraum erwartet. APA/RED./CH
Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email