Hafen Triest weihte Bahnverbindung mit Slowenien ein

Chinesischer Schifffahrtsriese Cosco Shipping betreibt die Strecke
©unsplash

Triest ist Italiens größter Hafen

Der chinesische Schifffahrtsriese Cosco Shipping hat im Hafen von Triest eine direkte Eisenbahnverbindung mit Slowenien eingeweiht. „Es handelt sich um einen Zug, der derzeit im Wochentakt verkehrt. In naher Zukunft wird Cosco seine Züge auch nach Ungarn bringen“, berichtete der Präsident der Triester Hafenbehörde, Zeno D’Agostino, laut Mailänder Wirtschaftszeitung „Sole 24 Ore“ (Dienstagsausgabe).

„Die Züge nach Ungarn werden täglich Waren von verschiedenen Kunden transportieren. Mittlerweile gibt es keinen Terminal in unserem Hafen mehr, der nicht sowohl traditionelle als auch intermodale Züge befördert. Die Züge kommen hauptsächlich aus dem Ausland: Österreich, Deutschland, Belgien, Luxemburg, Ungarn, der Slowakei und der Tschechischen Republik. Das Verkehrsaufkommen in den letzten fünf Jahren wurde durch unsere Fähigkeit angetrieben, die Bahndienste in Richtung Mittel- und Osteuropa auszubauen. Ab heute kommt auch Slowenien hinzu. Es handelt sich um einen neuen Markt, der bis jetzt nur von Koper aus bedient wurde“, erklärte der Hafenchef.

Der Hafen Triest setzt immer mehr auf Bahnverbindungen. 2.500 Züge fuhren heuer im ersten Quartal vom Hafen ab – das waren um 14 Prozent mehr als im ersten Quartal 2021. Der Freihafen Triest wurde 1719 unter dem österreichischen Kaiser Karl VI. erbaut. Später wurde er von dessen Tochter Maria Theresia erweitert, die ihn zum Hafen des österreichisch-ungarischen Kaiserreichs weiterentwickelte. Triest ist Italiens größter Hafen.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email