Flughafen Wien 2021 wieder mit Gewinn

Situation in der Ukraine bringt allerdings Unsicherheitsfaktor.
Pixabay

Flughafen Wien kehrt in Gewinnzone zurück

Der von der Coronakrise besonders schwer betroffene Flughafen Wien ist im vergangenen Jahr wieder in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Unter dem Strich erzielte das Unternehmen einen Gewinn von 6,1 Mio. Euro, nach einem Verlust von 75,7 Mio. Euro im Jahr 2020. Auch der operative Gewinn (EBIT) war mit 19,2 Mio. Euro positiv. Im Jahr davor stand ein Minus von 86,5 Mio. Euro zu Buche. Der Krieg in der Ukraine erhöhe die Unsicherheit über die künftige Entwicklung.
Alle Flüge zwischen Russland, der Ukraine und Wien seien gestrichen worden, die direkten Folgen würden rund 4 Prozent des Passagiervolumens betreffen, indirekte Auswirkungen seien noch nicht abschätzbar, schreibt der Flughafen Wien in einer Aussendung.
Aus derzeitiger Sicht geht der Flughafen Wien für 2022 von einem Umsatz von 560 Mio. Euro und einem EBITDA von 172 Mio. Euro aus. Am Standort Wien werden heuer 17 Millionen Passagiere erwartet bzw. rund 21 Millionen Passagiere in der Gruppe.
2021 lag der Umsatz bei 407 Mio. Euro, ein kräftiges Plus von 22 Prozent gegenüber 2020. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat sich von 54,1 auf 153,7 Mio. Euro fast verdreifacht.
Die Zahl der Passagiere ist noch weit vom Vorkrisenniveau 2019 entfernt. Am Flughafen Wien wurden im Vorjahr 10,4 Millionen Passagiere gezählt und damit um rund 67 Prozent weniger Reisende als im Jahr vor der Coronapandemie. Inklusive der Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice verzeichnete der Flughafen Wien 13,1 Millionen Passagiere im Jahr 2021, das ist ein Passagierminus von fast 67 Prozent gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019.
 
apa
 

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email