Flughafen Linz: Passagierverkehr erholt sich langsam, Fracht passt

Dreimal so viele Passagiere wie 2021, aber halb so viel wie 2019
©unsplash

Zweitbestes Jahresergebnis im Frachtverkehr

Der Linzer Flughafen kÀmpft um Passagiere, in der Luftfracht stimmt das Ergebnis. 207.766 Flugreisende wurden 2022 in Hörsching (Bezirk Linz-Land) abgefertigt. Damit habe sich das Passagieraufkommen im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht, es liege aber weiterhin unter dem Aufkommen des Vor-Pandemie-Jahres 2019, berichtete der Linz Airport in einer Presseaussendung am Montag.

Bei der Luftfracht erreichte der Airport mit 55.429 Tonnen sein zweitbestes Jahresergebnis nach 2021 mit 62.600 Tonnen. Linz sei der fĂŒhrende BundeslĂ€nderfrachtflughafen und habe eine neue Verbindung Madrid-Linz akquiriert, so Landesrat Markus Achleitner (ÖVP), der das Land als EigentĂŒmer vertritt. Man habe sich entschieden, “weiter in den Frachtbereich zu investieren und damit das zweite Standbein des Unternehmens nachhaltig zu stĂ€rken.”

Im Passagierbereich hinkt man hinter dem Aufkommen von 2019, als 436.018 FluggĂ€ste den Linzer Airport nutzten, her. Voriges Jahr wurden 80.428 Menschen im Linienverkehr abgefertigt, 125.419 flogen in den Urlaub und 1.919. mussten ĂŒber Linz ausweichen. Nach dem ersten, noch von Covid-19 geprĂ€gten Quartal sei die Nachfrage nach UrlaubsflĂŒgen ab dem zweiten Quartal spĂŒrbar angesprungen. “Der Charterreiseverkehr hat sich sogar deutlich besser entwickelt, als wir es ursprĂŒnglich erwartet haben”, so Flughafen-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Norbert Draskovits. Der Linienverkehr habe sich ebenfalls schrittweise erholt, “wurde dann aber durch die Abfertigungsprobleme an den großen DrehkreuzflughĂ€fen wieder eingebremst”.

FĂŒr heuer rechnet man mit einem weiteren Passagierwachstum, vor allem auf den wöchentlichen UrlaubsflĂŒgen. Das Charterprogramm umfasst unter anderem Destinationen in Ägypten, der TĂŒrkei, Griechenland und Spanien. European Air Charter werde wieder eine Maschine, einen Airbus 320 mit 180 SitzplĂ€tzen, in Linz stationieren. Im Linienflugverkehr erwartet man, dass sich die Nachfrage auf der Frankfurt-Verbindung weiter erholen wird. Die Verbindung nach DĂŒsseldorf – derzeit via Frankfurt gefĂŒhrt – wackelt. Der Flughafen fĂŒhrt intensive GesprĂ€che mit der Lufthansagruppe, zu der die AUA gehört, um die Destination so rasch wie möglich wieder anzubinden.

Im Linienverkehr “ist noch viel zu tun, um wieder an das Vorkrisenniveau anschließen zu können. Es ist jedoch auch festzuhalten, dass wir in diesem GeschĂ€ftsfeld von den Entscheidungen der Star Alliance Gruppe abhĂ€ngig sind und der Spielraum des Managements leider gering ist”, so der Aufsichtsrats-Vorsitzende und EigentĂŒmervertreter der Stadt Linz, BĂŒrgermeister Klaus Luger (SPÖ).

APA/Red.

GefÀllt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner