Fluggesellschaft Air France-KLM nach Coronaflaute mit Gewinn

Luftfahrtbranche erholt sich zunehmend von der Coronakrise
©unsplash

Die Fluggesellschaft Air France-KLM schreibt nach dem Corona-Einbruch der vergangenen beiden Jahre wieder schwarze Zahlen. Trotz steigender Kraftstoffpreise und anderer erhöhter Ausgaben verdienten die Franzosen im abgelaufenen Geschäftsjahr unter dem Strich 728 Millionen Euro, wie das französisch-niederländische Unternehmen am Freitag in Paris mitteilte.

In den vergangenen Jahren hatte der Konzern noch milliardenschwere Verluste verzeichnet. Auch andere Fluggesellschaften haben sich 2022 nach dem Ende der Coronamaßnahmen in vielen Ländern erholt.

Air France-KLM fuhr die Kapazit√§ten wieder hoch und transportierte 2022 mehr als 83 Millionen Passagiere. Das ist ein Plus von 87 Prozent. Die Erl√∂se kletterten um 84,4 Prozent auf knapp 26,4 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis stieg auf 1,2 Mio. Euro. Im Abschlussquartal 2022 erreichte Air France-KLM nach eigenen Angaben zudem den h√∂chsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte. Auf das laufende Gesch√§ftsjahr 2023 blickt der Konzern zuversichtlich und will zu seiner vollen Kapazit√§t zur√ľckkehren.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner