Falkensteiner Hotelgruppe will 300 Mio. Euro in Kroatien investieren

Allein 150 Mio. Euro sollen nach Zadar fließen.
© Falkensteiner Hotels & Residences OR © Falkensteiner Resort Punta Skala

In Kroatien will man in mehr Qualität investieren

Die heimische Hotelgruppe Falkensteiner (FMTG) plant, in den nächsten fünf Jahren rund 300 Millionen Euro in Kroatien zu investieren. Demnach soll das Geld in die bereits bestehenden Destinationen Zadar und Punat auf der Insel Krk gesteckt werden, berichtete die kroatische Nachrichtenagentur Hina.

„Wir investieren nach einigen Jahren wieder viel in Kroatien, weil wir das Potenzial für unsere Premium-Produkte sehen und neben der Qualitätssteigerung in allen Hotels von vier auf fünf Sterne auch auf Luxus-Campingplätze und Apartment-Resorts setzen“, sagte Otmar Michaeler, Miteigentümer und Geschäftsführer des Konzerns, gegenüber Journalisten.

Von dem Gesamtbetrag, der investiert werden soll, sind in den nächsten Jahren rund 150 Millionen Euro in Zadar geplant, um die Qualität und das Produkt in Punta Skala zu verbessern und das Hotel Didaora auf fünf Sterne anzuheben. Eine große Investition ist auch in Borik geplant, wo die Gruppe den Bau eines grünen Apartment-Resorts plant, über das derzeit mit den Behörden der Stadt Zadar verhandelt wird.

Die Pläne für ihr zweites Ziel in Kroatien, Punat auf der Insel Krk, sehen eine Investition von 65 Millionen Euro vor, um den derzeitigen Autocampingplatz in einen Fünf-Sterne-Luxus-Campingplatz zu verwandeln. Die Falkensteiner Michaeler Tourism Group verfügt über insgesamt 30 Hotels in sieben Ländern.

 

apa

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email