„Es gibt natürlich noch Potenzial“

Petra Nocker-Schwarzenbacher, WKO-Obfrau Tourismus und Freizeitwirtschaft, freut sich auf die Umsetzung des Masterplans Tourismus.
© Doris Wild

Petra Nocker-Schwarzenbacher im Gespräch mit FM

Das Thema Nachhaltigkeit ist aktuell in aller Munde Auch im Tourismus kommt darum niemand mehr herum. 

FM: Empfiehlt die WKO ihren Mitgliedern Maßnahmen, um ökologisch effizienter zu werden?

Petra Nocker-Schwarzenbacher: Als Interessenvertretung der rund 90.000 Tourismusbetriebe informieren wir unsere Mitglieder seit Jahren umfassend in den diversen Bereichen und werden auch im kommenden Jahr einen Schwerpunkt im Bereich der „Nachhaltigkeit“ setzen. So werden wir etwa intensiv informieren, dass sich die Investition in Photovoltaik nun rascher rechnet, denn wir haben erreicht, dass hier die Eigenstromsteuer fällt. Energieeffizienz, die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, eine Sensibilisierung von Mitarbeitern und Gästen und die Verwendung regionaler Produkte sind weitere Beispiele, wo unsere Betriebe bereits erfolgreich nachhaltig tätig sind.

FM: Wo sehen Sie noch Potenzial für die Zukunft?

Nocker-Schwarzenbacher: Das Thema wird auf betrieblicher Ebene bereits gut umgesetzt, auch wenn es natürlich noch Potenzial gibt. Wir sind also bereits am richtigen Weg. Was es noch braucht, ist eine engere Verflechtung von Betrieben, Regionen und der Politik. Der im letzten Jahr erarbeitete ,Masterplan Tourismus‘ beschäftigt sich intensiv mit dem Thema der Nachhaltigkeit. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Umsetzung. 

 

red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email