Erstes „Holz 100“-Hotel der Alpen

Das 5-Sterne-Haus Urthaler ermöglicht das Waldbaden ohne Verlassen des Hotelzimmers.
© Urthaler

Hotelzimmer im Hotel Urthaler

Das Fünf-Sterne-Hotel Urthaler auf der Seiser Alm in Südtirol wurde ganz aus Holz errichtet. Die Gästeräume kommen ohne chemische Stoffe, ohne Metallnägel und ohne Leim aus. Sie bestehen fast ausschließlich aus unbehandeltem Lärchen- und Fichtenholz. Auch Wandaufbauten kommen ohne Metallnägel und ohne Leim aus, sind also rein biologisch. Denn die einzelnen Elemente sind mit festen Holzdübeln miteinander verbunden. Aus diesem Grund kann das Waldbaden in den Hotelzimmern und Suiten gepflegt werden, heißt es in einer Aussendung. Diese meditative Praxis kam erst vor kurzem nach Europa, ist aber in Japan schon länger Bestandteil der aktiven Gesundheitsvorsorge. Denn nach japanischer Lehre reduziert ein achtsamer Waldspaziergang Stresshormone, senkt den Blutdruck, steigert die Abwehrkräfte und wirkt stimmungsaufhellend.

Die spezielle Bauweise des Hotels nennt man „Holz 100“. Als Baustoff wurde genau zum richtigen Zeitpunkt geerntetes „Mondholz“ verwendet. Dieses ist nämlich so widerstandsfähig, dass es keiner weiteren Behandlung bedarf. So sorgt die Reduktion auf natürliche Materialien für ein spezielles Raumklima, das sich positiv auf Gesundheit und Wohlbefinden auswirkt.

Das Hotel Urthaler verfügt auch über einen auf zwei Etagen verteilten Wellnessbereich („Antermoia“) mit Panorama-Hallenbad aus Edelstahl, mit Freibecken, Sauna, Dampfbädern und Ruheräumen. Hinter dem Haus befindet sich unter anderem ein Alpenmeditationsgarten und ein Kneipp-Parcours. Das Haus ist dank der Lage inmitten der Dolomiten Ausgangspunkt für Wander- und Bergtouren im Sommer, und für den Ski- und Langlaufsport im Winter.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email