Gute Nachricht nach Thomas-Cook-Konkurs

Der Konkursverwalter gibt die abgetretenen Kontingente an die Hotels zurück.
© ÖHV/Flo Lechner

ÖHV-Präsidentin Reitterer: „Wichtig ist, dass die Hotels wieder arbeiten können.“

Leichtes Durchatmen bei den Hotelliers! Der Konkursverwalter von Thomas Cook International gibt bis Jahresende bereits abgetretene Kontingente an die Hotels zurück. Nach dem Cook-Konkurs und der ungewissen Situation für alle Beteiligten kommt langsam etwas Licht ins Dunkel.

Der Insolvenzverwalter hat bekanntgegeben, nicht in die Verträge einzutreten. Die Hotels können also über die betroffenen Kontingente verfügen und die frei gewordenen Zimmer in jedem Fall einmal für den Zeitraum bis zum Jahreswechsel anbieten. „Das ist die erste gute Nachricht für die Hotels in der Sache seit Bekanntwerden der Krise“, freut sich ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer. „Ob beziehungsweise in welchem Ausmaß die Forderungen der Hotels bedient werden ist noch nicht einzuschätzen. Umso wichtiger ist, dass die Hotels wieder arbeiten können. Das muss oberste Priorität haben“, so Reitterer weiter.

Mit der Abwicklung des Verfahrens wurde die Anwaltskanzlei Baur Hürlimann AG in Zürich betraut. Forderungen können schriftlich in Schweizer Franken zum Wechselkurs von 1. Oktober angemeldet werden. Teilweise und zur Gänze bezahlte Reisen mit Abreise bis zum 31. Dezember 2019 wurden annulliert.

 

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email