Erfolgreicher Winter für Schweizer Hotellerie

Zum Vorkrisenniveau fehlen aber noch rund 2 Millionen Übernachtungen
©unsplash

Im April verzeichnete die Schweiz rund 2,49 Mio. Nächtigungen

Die Hotellerie in der Schweiz kann auf eine erfolgreiche Wintersaison 2021/22 zurückblicken. So waren die Nächtigungsbetriebe im Vergleich zum Vorjahr deutlich stärker ausgelastet – und das trotz der Omikron-Virusvariante. Dennoch konnte das Vorkrisenniveau noch nicht wieder erreich werden.

Im April 2022 zählte das Bundesamt für Statistik (BFS) laut definitiver Schätzung 2,49 Millionen Übernachtungen. Das sind fast 25 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Demnach hat sich die Erholung über die ganze Wintersaison von November bis April hinweg fortgesetzt, wobei die Zunahme im November mit 95 Prozent am stärksten war.

Entsprechend positiv fällt das Fazit zur Wintersaison aus. Im Vergleich zur Vorsaison stiegen die Übernachtungszahlen um 54 Prozent auf 14,6 Mio. Zum Vorkrisen-Wert aus der Saison 2018/19 fehlten damit noch rund 2 Mio. Übernachtungen.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email