Entwicklung der ersten „Papier“-Bierflasche

Die Carlsberg Gruppe präsentierte zwei Forschungstypen seiner Green Fibre Bottle.

Die dänische Braukonzern Carlsberg aktualisierte seinen Weg zur Entwicklung der erster „Papier“ Bierflasche: Das Unternehmen hat zwei neue Forschungsprototypen seiner Green Fibre Bottle vorgestellt, die die ersten „Papierflaschen“ mit Bierinhalt sind. Carlsberg kündigte außerdem an, dass sich weitere globale Unternehmen angeschlossen haben, die ebenfalls eine Vision zur Entwicklung nachhaltiger Verpackungen vertreten.

Zwei Prototypen

Die beiden neuen Forschungsprototypen bestehen aus nachhaltig gewonnener Holzfaser, sind vollständig recycelbar und verfügen über eine innere Barriere, damit die Flaschen Bier enthalten können. Ein Prototyp verwendet eine dünne recycelte PET-Polymerfolienbarriere und der andere eine 100 % biobasierte PEF-Polymerfolienbarriere. Diese Prototypen werden verwendet, um die Barrieretechnologie zu testen, da Carlsberg eine Lösung sucht, um sein oberstes Ziel einer 100 % biobasierten Flasche ohne Polymere zu erreichen.

Myriam Shingleton, Vice President Group Development bei der Carlsberg Group: „Wir setzen weiterhin Innovationen in allen unseren Verpackungsformaten um und freuen uns über die Fortschritte, die wir bisher bei der Green Fibre Bottle erzielt haben. Obwohl wir unser Ziel noch nicht ganz erreicht haben, sind die beiden Prototypen ein wichtiger Schritt zur Verwirklichung unseres wichtigsten Vorsatzes, diesen Durchbruch auf den Markt zu bringen. Innovation braucht Zeit und wir werden weiterhin mit führenden Experten zusammenarbeiten, um die verbleibenden technischen Herausforderungen zu meistern, genau wie bei unserem kunststoffreduzierenden Snap Pack.“

Neue Partner an Bord

Carlsberg startete das Projekt zur Entwicklung einer Flasche aus nachhaltig gewonnenen Holzfasern, der „Green Fibre Bottle“, im Jahr 2015 zusammen mit den Innovationsexperten ecoXpac, dem Verpackungsunternehmen BillerudKorsnäs und Postdocs der Dänischen Technischen Universität, unterstützt vom Innovation Fund Denmark. Aus dieser Zusammenarbeit entstand Paboco, die Paper Bottle Company – ein Joint Venture zwischen BillerudKorsnäs und dem Flaschenherstellerspezialisten Alpla.

Außer Carlsberg seien auch The Coca-Cola Company, The Absolut Company und L’Oréal Mitglieder einer Community für Papierflaschen, die heute, am 11. Oktober, von Paboco ins Leben gerufen wurde. Die Community habe die Vision, nachhaltige Verpackungen zu entwickeln, hochwertige Produkte anzubieten und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren.

Streben nach Besserem

Der Fokus von Carlsberg auf nachhaltige Verpackungsinnovationen ist nicht neu. Die dänische Brauerei brachte beispielsweise das „Snap Pack“ auf den Markt, mit dem die Kunststoffverpackung um seine Sechserpackungen durch eine Lösung ersetzt wird, die stattdessen Dosen miteinander verklebt.

 

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email