Einreise mit Impfung

Einige Länder wollen ihre Grenzen für geimpfte Personen öffnen. Was gibt es trotz Impfung zu beachten?
© Pixabay

Zypern: Bei einer Einreise nach Zypern ist die bisherige Quarantäne ab dem 1. März hinfällig. Man muss auch keinen negativen PCR-Test mehr vorweisen. Dabei ist die jeweilige Nationalität zu beachten. Alle Länder sind in eine Kategorisierung des Übertragungsrisiko aufgenommen worden. Nur die „Grüne Kategorie“ darf ohne Einschränkungen einreisen.

Estland: In Estland ist es möglich mit einem Impfpass, einer Kopie des Impfpasses oder einre Impfbescheinigung in englischer, estnischer oder russischer Sprache einzureisen. Wichtig ist die Angabe der persönlichen Daten der betroffenen Person, der Analysemethode, des Analyseergebnisses, des Ortes, an dem die Analyse durchgeführt wurde. Ebenso wie der Zeitpunkt der Analyse, der Name der Institution, die die Analyse durchgeführt hat, und die Details der Institution sollten angegeben werden.

Georgien: Für eine Einreise nach Georgien müssen Touristen ab Anfang Februar zwei Dosen eines beliebigen Impfstoffes nachweisen können. Ohne sich in Quarantäne begeben zu müssen.

Island: Auch in Island dürfen geimpfte Einreisende ab dem 1.Mai 2021 Covid-tests und Quarantäne umgehen. Die Gesundheitsbehörde stellt auf ihrer Website alle Informationen bereit. Auch Personen mit Antikörpern, nach einer durchgemachten Krankheit können von den Test- und Quarantäneanforderungen befreit werden.

Libanon: Für den Libanon gibt es weiterhin Einreisetests für alle. Der Unterschied ist, dass geimpfte Personen nicht in Quarantäne müssen.

Polen: Bei der Einreise nach Polen gibt es zwei Möglichkeiten eine Selbstisolation zu vermeiden. Impfung oder ein negatives Covid-19-Testzertifikat vorlegen, das innerhalb von 48 Stunden vor dem Überschreiten der polnischen Grenze ausgestellt wurde.

Rumänien: Mit beiden Impfdosen ist auch die Ankunft in Rumänien ohne Quarantäne möglich. Dabei ist zu beachten, dass zwischen der zweiten Impfdosis und der Einreise zehn Tage vergangen sein müssen.

Seychellen: Auf den Seychellen können alle, die die zweite Impfdosis zwei Wochen vor der Einreise erhalten haben, ohne Probleme und Land. Säuglinge und Kinder benötigen nur einen negativen PCR-Test.

Laut den Einreisebestimmungen ist die Angabe eines Zertifikats, sowie eines negativen PCR-Testergebnisses, das innerhalb von 72 Stunden vor der Reise durchgeführt wurde, sowie Flug- und Unterkunftsdaten verpflichtend. Zu beachten ist außerdem, dass Touristen nur in von der Gesundheitsbehörde zertifizierten Unterkünften übernachten dürfen.

Thailand: In Thailand müssen Ankommende einen Nachweis über beide Dosen des Impfstoffs,  ebenso wie die üblichen Visabestimmungen vorlegen. Auf der Insel Phuket soll es ab Oktober für Geimpfte möglich sein die Quarantäne zu umgehen, vorausgesetzt, die Mehrheit der Bevölkerung ist geimpft.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email