Drohnen: Die Zukunft der alpinen Versorgung

Um das Projekt voranzutreiben wurde die Forderung nach Drohnentestgebieten geäußert.
© Peter Emrich

Günter Abraham (Geschäftsführer Naturfreunde Österreich)

Die Naturfreunde und die IONICA präsentierten bereits 2017 eine technische Innovation: eine E-Drohne die bei der Hüttenversorgung mit Lebensmitteln und anderen Gütern, den Hubschrauber ersetzen könnte.

„Tradition und Innovation lassen sich bei dieser neuartigen Idee sehr gut vereinen! Die Naturfreunde wollen die moderne E-Technologie dazu nutzen, um eine geräuscharme, geruchslose und vor allem umweltschonende Versorgung für unsere Hütten in Zukunft zu gewährleisten“, sagt Günter Abraham, Bundesgeschäftsführer der Naturfreunde Österreich.

„Für neue Technologien im Bereich von Drohnen braucht es aber noch gesetzliche Rahmenbedingungen, die es zulassen solche Projekte sinnvoll zu verfolgen. Daher fordern die Naturfreunde Österreich ausgewiesene Drohnen-Testgelände im alpinen Raum und stehen für Testrouten in der Nähe ihrer Hütten zur Verfügung“ betont Abraham weiter.

 

PA/Red/DK

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email