Deutsche Busse und Bahnen trotz Passagierplus unter Vorkrisenniveau

9-Euro-Ticket wurde positiv aufgenommen
© Unsplash

Das Ende der CoronabeschrĂ€nkungen und die EinfĂŒhrung des 9-Euro-Tickets Anfang Juni haben in Deutschland fĂŒr einen deutlichen Anstieg der Fahrgastzahlen in Bussen und Bahnen gesorgt

In Deutschland haben das Ende der CoronabeschrĂ€nkungen und die EinfĂŒhrung des 9-Euro-Tickets Anfang Juni fĂŒr einen deutlichen Anstieg der Fahrgastzahlen in Bussen und Bahnen gesorgt. Laut dem Statistischen Bundesamt vom Mittwoch wurden im ersten Halbjahr fast 4,8 Milliarden FahrgĂ€ste im Linienverkehr gezĂ€hlt – gut ein Drittel (plus 36 Prozent) mehr als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Trotz positiven Aufschwungs liegen die Passagierzahlen um 21 Prozent unter dem Vorkrisenniveau.

Besonders stark ausgeprĂ€gt war der Anstieg im zweiten Quartal. Neben der entspannten Coronalage habe auch das a 1. Juni eingefĂŒhrte 9-Euro-Ticket zu mehr FahrgĂ€sten gefĂŒhrt, erlĂ€uterte die Wiesbadener Behörde. So stiegen etwa die Fahrgastzahlen gegenĂŒber dem Vorjahresquartal um 39 Prozent, wobei NahverkehrszĂŒge fast zwei Drittel (plus 64 Prozent) und Busse ein Viertel mehr GĂ€ste beförderten. Im Fernverkehr kam es sogar zu mehr als einer Verdoppelung (plus 133 Prozent). In FernzĂŒgen gab es 125 Prozent mehr Reisende und in Fernbussen sechsmal so viele wie im zweiten Quartal 2021.

Trotz Passagierzuwachs lag die Zahl der FahrgÀste im Nah- und Fernverkehr insgesamt immer noch 13 Prozent unter dem Vorkrisenniveau.

 

APA/ Red.

GefÀllt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner