Demonstration von Gastronomen in Rom eskaliert

Am Dienstagnachmittag ist es bei einer Demonstration von Geschäfts- und Lokalinhabern vor dem Parlament in Rom zu Ausschreitungen gekommen.
©Pixabay

Italiens Gastronomen kämpfen um Wiedereröffnung.

Der Slogan „la apro“ zu Deutsch „Ich öffne“ hallte durch viele Städte Italiens. Bei der Protestaktion in Rom wurden 2 Polizisten verletzt und 7 Demonstranten festgenommen. Der Tumult brach aus als die Polizei versuchte zu verhindern, dass die Demonstranten einen abgesperrten Platz vor dem Parlament zu erreichen. Unterstützung erhielten die demonstrierenden Gastronomen von dem Kunstkritiker Vittorio Sgarbi. Dieser führt schon seit Monaten eine Kampagne gegen die coronabedingten Einschränkungen der Regierung. Die Demonstranten forderten Unterstützungsmaßnahmen der Regierung und eine Abschaffung der Lokalschließungen. Die italienische Innenministerin Luciana Lamorgese äußerte sich bezüglich der Krawalle verurteilend. Sie sagte, dass jegliche Form von Gewalt gegen Polizisten, die um den Schutz der Bevölkerung bemüht sind, unangebracht wäre. Der Lockdown in Italien soll bis zum 30. April fortgesetzt werden. Wie in Österreich ist auch hier erst im Mai mit Lockerungen zu rechnen.

 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email