Delivery Hero trennt sich von Balkan-Aktivtäten

Glovo kaufte das Geschäft um 170 Mio. Euro
© Delivery Hero

Delivery Hero plant Deutschland-Rückkehr

Der deutsche Essenslieferdienst Delivery Hero tritt sein Balkan-Geschäft an Glovo ab. Der spanische Konkurrent übernehme die Aufträge in Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Montenegro, Rumänien und Serbien sowie Vermögenswerte in Kroatien. Glovo ist bereits in allen sechs Ländern aktiv. Für die Operation legte der spanische Essenslieferservice 170 Mio. Euro auf den Tisch. Ein möglicher Verkaufsgrund war, dass Delivery Hero die Marktführerschaf in der Balkan-Region nicht erreichen konnte.

In 50 Ländern aktiv

Delivery Hero ist aktuell in rund 50 Ländern in Asien, Europa, Lateinamerika, dem Nahen Osten und Nordafrika aktiv. Das Unternehmen plane künftig wieder nach Deutschland zurückkehren. Angesichts der Konkurrenz durch den Lieferando-Eigner Just Eat Takeaway.com und Uber Eats brauche man dafür viel Geld. Delivery Hero und Glovo haben bereits in der Vergangenheit Geschäfte gemacht. Im Oktober 2020 übernahm Delivery Hero die Aktivitäten von Glovo in Lateinamerika. Außerdem hat der deutsche Essenslieferdienst Anteile am spanischen Konkurrenten inne.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email