Das Marketingleiter-Ranking 2019

Das groĂźe ExtraDienst-Ranking der 1.164 wichtigsten Marketingleiter Ă–sterreichs ist da.

Die Digitalisierung ist nach wie vor in aller Munde. Besonders in der Ausbildung nimmt sie immer breiteren Raum ein. Ohne fundierte Kenntnisse in der Materie kann man heute kaum noch hoffen, zur beruflichen Spitze aufzusteigen. Auch die österreichischen Marketingchefs müssen sich mit der Materie auseinandersetzen und sie in ihre Planungen mit einbeziehen. Marketing ist allerdings so viel mehr, als Trends blind zu folgen.

Man muss zum Trendsetter werden, der es versteht, alle Kanäle des Marketings sinnvoll zu verknüpfen, um das Unternehmensschiff erfolgreich im Wind des nationalen und globalen Wettbewerbs zu halten.

Lesen Sie hier, wer im groĂźen ExtraDienst-Ranking der Marketingleiter unter den Top-Ten landete. Insgesamt wurden 1164 Marketingleiter von 30 Juroren bewertet:

Platz 1– Martin Biedermann, ORF

Martin Biedermann, ORF
Martin Biedermann, ORF

Martin Biedermann machte Station im News-Verlag, bei Pro7 in München sowie fünf Jahre lang als Marketing-Director bei ATV, ehe er „die sicherlich spannendste Aufgabe, die der ORF zu bieten hat“, in Angriff nahm. Der Medientanker schippert in freundlichen Gewässern, hat es den Anschein. Sein jüngster Marketing-Coup: Die Rundumerneuerung von ORF 1.

Platz 2– Christian Rausch, Billa

Christian Rausch, Billa
Christian Rausch, Billa

Seit Februar dieses Jahres leitet Christian Rausch die Marketing-Geschicke von Österreichs größtem Nahversorger – inklusive Corporate Publishing, Billa-Eigenmarken, Internet und Kampagnenmanagement. Man darf gespannt sein, wie sich ein Marketing-Kaliber eines Christian Rausch hier entfalten wird – einer, der auf Kontinuität setzt und keinen Tag im Jahr ohne Kampagne verstreichen lassen will.

Platz 3– Walter Fink, Sky Österreich

Walter Fink
Walter Fink, Sky Ă–sterreich

Walter Fink zerbricht sich seit 2003 den Kopf, wie er den Bezahlsender Sky Österreich in Szene setzen kann. Im Vorjahr lieferte er Österreichs größte Sportmarketing-Kampagne ab. Und seitdem sollten alle wissen, „wo Fußball zu Hause ist“.

Platz 3– Gerhard Fritsch, Spar

Gerhard Fritsch
Gerhard Fritsch, Spar

Gerhard Fritsch ist seit mehr als einem Jahrzehnt das Marketing-Mastermind der Salzburger Nahversorger-Gruppe. 2018 steigerte die Spar-Gruppe in Ă–sterreich den Marktanteil von 31,2 auf 31,9 Prozent. Beigetragen zu diesem Erfolg haben auch klare Werbekonzepte.

Platz 3– Gerhard Gucher, VAMED Vitality World

Gerhard Gucher
Gerhard Gucher, VAMED

Die VAMED baut nicht nur weltweit erfolgreich Krankenhäuser, nein, sie vermarktet auch exzellent Thermen und Gesundheitsresorts. Gerhard Gucher, Chef der Thermen-Tochter VAMED Vitality World, durfte sich Ende 2018 bei den „World Spa Awards“ auf den Malediven über gleich fünf Auszeichnungen freuen.

Platz 3– Leodegar Pruschak, Raiffeisen Zentralbank Österreich

Leodegar Pruschak
Leodegar Pruschak, RZB

Für den Marketing-Chef der RZB gilt: „Wenn ein Giebelkreuz-Läufer gewinnt, bringt das auch Motivation für die Mitarbeiter.“ Leodegar Pruschak gilt als Pionier des Sportsponsorings und hat es elegant verstanden, sowohl Hermann Maier als auch Marcel Hirscher zu Botschaftern seiner Marke zu machen

Platz 3 – Thomas Saliger, XXXLutz

Thomas Saliger
Thomas Saliger, XXXLutz

Seit fast einem Vierteljahrhundert widmet sich dieser Mann dem Marketing eines Möbelhauses. Kein Wunder, dass hier der Familienbezug dominiert – der Bezug zu einer der wohl bekanntesten Familien Österreichs: der Familie Putz. Kreiert 1999, um, so Thomas Saliger, „aufzufallen, um jeden Preis“ wird sie heute von „ganz Österreich geliebt oder gehasst“

Platz 9– Sabine Toifl, Wiener Städtische

Sabine Toifl
Sabine Toifl, Wiener Städtische

Sabine Toifl (vormals Weiss) nimmt der Wiener Städtischen seit knapp zwei Jahrzehnten die Sorgen in Sachen Werbung und Sponsoring ab. Unter ihrer Ägide wurden prämierte Kampagnen wie „Jack & Vater“ – „Lisa & Mutter“, „Die lieben Nachbarn“ sowie „Paul Pech“ und „Lebe das Leben“ entwickelt und erfolgreich umgesetzt.

Platz 10– Manuela Bruck, Post

Manuela Bruck
Manuela Bruck, Post

Seit nunmehr zehn Jahren drückt Manuela Bruck der österreichischen Post ihren kreativen Stempel auf.

DafĂĽr verpackt die gebĂĽrtige Wienerin den Traditionsbetrieb mit emotionalen und erlebbaren Kommunikationsstrategien.

Platz 10– Markus Gremmel, BAWAG P.S.K.

Markus Gremmel
Markus Gremmel, BAWAG P.S.K

Der Marketing-Chef setzte auf „Change“ und war damit erfolgreich: runderneuerter Online-Auftritt, neue Banking-App und Retailkooperationen sowie mobile Berater und Bargeld per Hauszustellung.

Platz 10– Karin Seywald-Czihak, ÖBB Werbung

Karin Seywald-Czihak
Karin Seywald-Czihak, Ă–BB

Diese Frau hat zwar auch schon ein Jahr lang die Marketinggeschicke von General Motors Austria innegehabt. Zu Hause ist sie aber dann doch bei der Ă–BB. Genauer: Bei der Ă–BB Werbung, wo sie nicht nur die konzerninterne Werbeagentur dirigiert, sondern konsequent am Digital Out Of Home-Netzwerk Railscreen Station bastelt.

 

Red

 

 

 

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email