D: 2021 weiterhin Tourismusflaute wegen Corona

Rund zwei Drittel weniger Übernachtungen als vor der Krise. Einbruch bei Touristen aus Russland.
Pixabay

Auch 2021 war es in deutschen Städten ziemlich leer

Die Zahl ausländischer Touristen in Deutschland ist auch im zweiten Coronajahr 2021 gesunken. Die Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland gingen von fast 90 Millionen 2019 um rund zwei Drittel auf 32 Millionen 2020 zurück und fielen im vergangenen Jahr weiter auf 31 Millionen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.
Die mit Abstand meisten Übernachtungen gab es mit 4,7 Millionen von Reisenden aus den Niederlanden, vor der Schweiz mit 2,7 Millionen und Polen mit 2,6 Millionen. Auf Rang 23 lag Russland mit rund 267.900 Übernachtungen – was einem Anteil von 0,9 Prozent entspricht. Im Vorkrisenjahr 2019 hatte es noch zwei Millionen Übernachtungen von Russinnen und Russen in Deutschland gegeben, 2020 nur noch 530.000.
Vor Ausbruch der Viruspandemie war Griechenland das beliebteste Reiseziel von Gästen aus Russland innerhalb der Europäischen Union (EU) – gemessen an der Zahl der Übernachtungen. Diese lag 2019 bei gut 6,6 Millionen und machte 17,7 Prozent aller EU-weiten Übernachtungen von russischen Touristen in der EU aus. Außerhalb der EU war nur die Türkei bei Gästen aus Russland beliebter. Mit 31,1 Millionen Übernachtungen 2019. Der russische Einmarsch in die Ukraine und die Sanktionen des Westens dürften dazu führen, dass die Zahl russischer Touristen in Deutschland und der EU im laufenden Jahr weiter sinkt.
 
apa

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email