Crystal Cruises stellt Betrieb ein

Bis Ende April werden die Kreuzfahrten vorerst ausgesetzt.
Pixabay

Die Schiffe machen nun für längere Zeit im Hafen fest

Grund für die Maßnahme ist die Insolvenz von Genting Hong Kong. Das Unternehmen ist der Eigentümer von Crystal Cruises. Zum Portfolio gehören außerdem noch Dream Cruises, Star Cruises sowie die MV Werften und die Lloyd Werft Bremerhaven. Die beiden letzteren mussten bereits Insolvenz anmelden. Sie dürften auch die Ursache für die Insolvenz der Mutter sein.
Für die bekannte Kreuzfahrt-Marke heißt es nun vorerst einmal, ihre Schiffe in den Häfen zu belassen. Die drei aktuellen Kreuzfahrten der Crystal Serenity, Crystal Symphony und Crystal Endeavor werden noch wie geplant durchgeführt. Alle anderen Abfahrten gestrichen. Wer bereits eine Passage gebucht hat, soll den vollen Reisepreis retourniert bekommen.
Still stehen auch die Flusskreuzfahrtschiffe, und das sogar bis Ende Mai. Bis dahin sollte dann schon klar sein, wie es mit Crystal Cruises weitergeht. Angestrebt wird ein Verkauf der Luxus-Reederei.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email