Comeback von Meinl am Graben

Wiener Traditionshaus erstrahlt in neuem Glanz
© Roland Bauer, Cool Cities

Bewährtes Traditionshaus erfreut aufs Neue Einheimische sowie ausländische Besucherinnen und Besucher

Der stadtbekannte Nobel-Supermarkt hat nach einer halbj√§hrigen Umbauphase wieder seine Pforten ge√∂ffnet – zur Freude seiner Stammkundinnen und -kunden, die w√§hrend der Schlie√üung auf ein Pop-up in der Maysedergasse ausweichen mussten. Seit 22. Oktober 2021 bietet sich Kundinnen und Kunden nun wieder ein breites Angebot in gewohnter Atmosph√§re. Einige √Ąnderungen gibt es dennoch. So l√§uft die Institution mittlerweile unter dem Namen “House of Julius Meinl”. Auch das goldene Julius-Meinl-Logo, auf de man in seiner urspr√ľnglichen Form den sogenannten Sarotti-Mohren erkennen konnte, wurde adaptiert – um der politischen Korrektheit Gen√ľge zu tun, blieb lediglich die arabisch-t√ľrkische Kopfbedeckung, der Fez √ľbrig.

Moderne Neugestaltung

F√ľr die Neugestaltung des Supermarkts zeichnen die Architekten Bernhard Hamann und Christian Politsch verantwortlich. Die G√§nge wurden verbreitert und freundlich heller gestaltet, die Fischtheke merkbar vergr√∂√üert, als Kernelement des Gesch√§fts pr√§sentiert sich eine freischwingende Treppe. Etwa ein Drittel des ersten Stockwerks gilt der Wein- und Spirituosenabteilung. Das ehemalige Haubenrestaurant sowie die Weinbar sind Geschichte, die Tagesbar bleibt als alleinige Essensm√∂glichkeit vor Ort. Ihre blauen Kacheln weisen den gleichen Farbton auf wie das Kaffeeservice. Fazit: Wien und seine Touristinnen und Touristen k√∂nnen sich √ľber einen durchaus gelungenen Relaunch eines heimischen Aush√§ngeschilds freuen. RED./CH

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner