Campen in Österreich immer beliebter

Campingplatzbetreiber verzeichnen im Sommer 2019 einen Anstieg der Nächtigungen um drei Prozent.
© Pixabay

Im Sommer 2019 stiegen laut Angaben des ÖAMTC die Nächtigungszahlen auf österreichischen Campingplätzen auf 6,33 Millionen. Das entspricht einem Plus von etwa drei Prozent gegenüber den Nächtigungen im Sommer des Vorjahres 2018. Dabei ist interessant, dass lediglich drei Bundesländer deutlich mehr Camper beherbergen konnten: Es sind dies Oberösterreich (plus neun Prozent), Steiermark (plus zehn Prozent) und Wien (plus neun Prozent). Allerdings wird nach wie vor im Bundesland Kärnten am öftesten und auch am längsten gecampt.

Thomas Mehlmauer, Präsident des Österreichischen Camping Clubs (ÖCC), sagt dazu: „Der erneute Zugewinn bestätigt, dass der Campingtourismus auflebt und sich großer Beliebtheit erfreut.“ Übrigens entfallen bereits acht Prozent aller Übernachtungen in Österreich auf diese Unterkunftsart. Im Vergleich dazu machen solche in gewerblichen Ferienwohnungen und -häusern nur sieben Prozent aus.

Der ÖCC hat 13.000 Mitglieder, und bietet eine persönliche Reiseberatung an. Der Verein gibt eine eigene Campingzeitschrift heraus, und hilft auch beim Mieten von Wohnmobilen. Weitere Informationen zum ÖCC und über das Campen allgemein unter www.campingclub.at.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email