Aus „Carpe Diem“ wird „Meissl & Schadn“

Familie Weitzer übernimmt das Lokal in Salzburg von Dietrich Mateschitz.
© Grand Ferdinand

Restaurant „Meissl & Schadn“

Familie Weitzer ist eine angesehene österreichische Unternehmensfamilie, die Hotels und Restaurants in Graz und Wien betreibt. Sie wollen schon seit einiger Zeit ein weiteres österreichisches Spezialitätenrestaurant „Meissl & Schadn“, derzeit im Hotel Ferdinand in Wien, in anderen europäischen Städten etablieren. Jetzt ist Hotelier Florian Weitzer mit Dietrich Mateschitz übereingekommen, dass er in Salzburgs Getreidegasse das Restaurant „Carpe Diem Finest Fingerfood“ ab November übernehmen darf. Er wird an dieser Adresse nach den Umbauarbeiten im März oder April 2020 ein „Meissl & Schadn“-Restaurant eröffnen.
Der Betrieb soll das gleiche Konzept aus österreichischer Tradition haben wie das Restaurant „Meissl & Schadn“ im Hotel Ferdinand in Wien. Allerdings werden in Salzburg 235 Personen Platz haben, in Wien sind es 140 (plus 50 im Extrazimmer). Laut Weitzer wird an dem neuen Standort „österreichische Küche unter neuem Licht, also mit Stolz, Eleganz und Finesse“ geboten. Familie Weitzer plant trotzdem weitere Restausrants in Deutschland oder der Schweiz.
PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email