„Aufrunden, bitte“

Diese zwei Worte an der Kasse sollen Menschen in akuten Notsituationen helfen.
© REWE Group / Harson

v.l.: KRONE Ombudsfrau Barbara Stöckl, BILLA Mitarbeiterin Jana Shashkova, BILLA Vertriebsdirektor Hamed Mohseni, CARITAS ÖSTERREICH Generalsekretärin Anna Parr

Das österreichweite Spendenprojekt „Aufrunder bewirken Wunder“ von BILLA, MERKUR, PENNY und BIPA gemeinsam mit der Caritas und der Kronenzeitung geht in die nächste Runde. Jeder Cent soll auf direktem Weg durch medizinische Hilfe, Lebensmittel und Zuzahlungen von Energie- oder Mietkosten bei hilfsbedürftigen Menschen ankommen.

Durch die Pandemie kommen vermehrt auch Mitmenschen in Notsituationen, für die eine Inanspruchnahme von Hilfsleistungen bisher nicht vorstellbar war. „Die anfängliche Ausnahmesituation seit dem Frühjahr letzten Jahres ist mittlerweile in vielen Bereichen unseres täglichen Lebens fast zur neuen Normalität geworden. Viele Menschen haben die Auswirkungen der Pandemie, etwa durch Verlust des Arbeitsplatzes oder Kurzarbeit, hart getroffen. Gemeinsam mit unseren Kunden von BILLA, MERKUR, PENNY und BIPA wollen wir zusammenhelfen, um gerade unseren Mitmenschen in schwierigen Zeiten auf raschem Weg und möglichst unbürokratisch unter die Arme zu greifen. Durch den „Aufrunder“ ist diese schnelle Hilfe möglich – lediglich durch zwei Worte an der Kasse“, betont Marcel Haraszti, Vorstand der REWE International AG.

Gespendet werden kann ganz einfach, indem man an der Kassa „Aufrunden, bitte“ sagt oder am besten auf seiner jö Bonus Karte bzw. in der jö Bonus App einen dauerhaften „Aufrunder“ einstellen lässt. Den dauerhaften Aufrunder kann man hier registrieren lassen, aufgerundet wird in allen Fällen auf den nächsthöheren 10 Cent-Betrag.

 

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email