Almdudler nun bei McDonald’s dabei

Statt Coca-Cola-light bietet McDonalds die Kräuterlimonade im Schanksystem an.
© Almdudler-Limonade A. & S. Klein GmbH & Co KG

Almdudler-Geschäftsführer Gerhard Schilling

Der österreichische Kräuterlimonadenabfüller Almdudler hat seine mehrjährige Lizenzvereinbarung mit Coca-Cola per Ende 2018 beendet. Laut „Kurier“ (Donnerstag) gibt es schon eine neue Partnerschaft: Mitte Mai sei der Wiener Kräuterlimoabfüller in 194 McDonald’s-Filialen in Österreich eingezogen und mache damit ausgerechnet Coca-Cola Konkurrenz.

Coca-Cola kooperiert weltweit mit dem Fast-Food-Riesen. Jetzt musste Coke light in Österreich im Schanksystem Platz für Almdudler machen, schreibt die Zeitung. Für Almdudler-Geschäftsführer Gerhard Schilling ist das ein Triumph. „Mit dem Auftrag bekommen wir ein paar Millionen Konsumentenkontakte im Jahr“, sagt Schilling. Er spielt auch die Regionalitätskarte aus: „McDonald’s setzt bei Rindfleisch und Kartoffeln auf österreichische Ware. Warum nicht auch bei Getränken?“

In den vergangenen fünf Jahren war der US-Getränkeriese Coca-Cola exklusiver Almdudler-Lizenznehmer für die Gastronomie. Dabei hat Almdudler in Lizenz für die Gastronomie abgefüllt und an diese verkauft. Die Kooperation ist beendet. Almdudler hat damit erstmals in der Firmengeschichte keinen Lizenznehmer mehr. Coca-Cola hat im Frühjahr für Aufsehen in der Getränkebranche gesorgt, als der US-Konzern kurz nach Ende der Almdudler-Kooperation eine eigene Kräuterlimo auf den Markt brachte.

 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email