Almdudler nun bei McDonald’s dabei

Statt Coca-Cola-light bietet McDonalds die Kräuterlimonade im Schanksystem an.

Der √∂sterreichische Kr√§uterlimonadenabf√ľller Almdudler hat seine mehrj√§hrige Lizenzvereinbarung mit Coca-Cola per Ende 2018 beendet. Laut “Kurier” (Donnerstag) gibt es schon eine neue Partnerschaft: Mitte Mai sei der Wiener Kr√§uterlimoabf√ľller in 194 McDonald’s-Filialen in √Ėsterreich eingezogen und mache damit ausgerechnet Coca-Cola Konkurrenz.
Coca-Cola kooperiert weltweit mit dem Fast-Food-Riesen. Jetzt musste Coke light in √Ėsterreich im Schanksystem Platz f√ľr Almdudler machen, schreibt die Zeitung. F√ľr Almdudler-Gesch√§ftsf√ľhrer Gerhard Schilling ist das ein Triumph. “Mit dem Auftrag bekommen wir ein paar Millionen Konsumentenkontakte im Jahr”, sagt Schilling. Er spielt auch die Regionalit√§tskarte aus: “McDonald’s setzt bei Rindfleisch und Kartoffeln auf √∂sterreichische Ware. Warum nicht auch bei Getr√§nken?”
In den vergangenen f√ľnf Jahren war der US-Getr√§nkeriese Coca-Cola exklusiver Almdudler-Lizenznehmer f√ľr die Gastronomie. Dabei hat Almdudler in Lizenz f√ľr die Gastronomie abgef√ľllt und an diese verkauft. Die Kooperation ist beendet. Almdudler hat damit erstmals in der Firmengeschichte keinen Lizenznehmer mehr. Coca-Cola hat im Fr√ľhjahr f√ľr Aufsehen in der Getr√§nkebranche gesorgt, als der US-Konzern kurz nach Ende der Almdudler-Kooperation eine eigene Kr√§uterlimo auf den Markt brachte.
 
APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner