45.000 Fässer Jim-Beam-Whiskey zerstört

 Feuer in einer Lagerhalle vernichtete die für den weltweiten Export bestimmte Ware.
© pixabay/USA-Reiseblogger

Jim Beam Brennerei in Kentucky, USA

Im US-Bundesstaat Kentucky hat eine Feuersbrunst eine Lagerhalle mit 45.000 Fässern Whiskey der Marke Jim Beam vollkommen zerstört. Der Brand sei womöglich durch einen Blitz ausgelöst worden, teilte der Spirituosenhersteller Beam Suntory am Mittwoch mit. Verletzt wurde demnach niemand.

Nachschub gesichert

Whiskey-Trinker müssen sich aber keine Sorgen machen, dass der Nachschub ausgehen könnte: In den Lagerhallen von Jim Beam in Kentucky werden rund 3,3 Millionen Fässer aufbewahrt. Außerdem war der in den Fässern gelagerte Whiskey noch relativ jung. „Angesichts des Alters des verlorenen Whiskeys wird dieses Feuer die Verfügbarkeit von Jim Beam für Verbraucher nicht beeinträchtigen“, erklärte Beam Suntory.

 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email